www.ser.de www.ser.at www.ser.ch www.ser-solutions.com www.ser-solutions.fr www.ser-solutions.ru www.ser-solutions.pl www.ser-solutions.es www.ser-solutions.pt www.ser-solutions.com.tr www.ser-solutions.nl www.ser-solutions.cn www.ser.ae

„Gegen die digitale Demenz“ – Stadt Köln nimmt Langzeitarchiv für digitale Daten in Betrieb

DiPS.kommunal jetzt NRW-weit für alle Kommunen verfügbar

(30.01.2017 - Bonn / Köln) Der Startschuss für DiPS.kommunal ist gefallen: Am 24. Januar nahm die Stadt Köln ihr Langzeitarchiv für digitale Daten in Betrieb. Die neue Lösung ist eine Maßnahme gegen die „digitale Demenz“ und steht ab sofort auch allen anderen Kommunen in Nordrhein-Westfalen offen. Sie basiert auf Software von SER und HP und wurde gemeinsam mit den Partnern vom Amt für Informationsverarbeitung und dem Historischen Archiv der Stadt Köln sowie dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) und dem Rechenzentrumsverbund KDN konzipiert und umgesetzt.


Die Menge an elektronischen Daten und Dokumenten wächst auch in der öffentlichen Verwaltung der Kommunen rapide an. Archivwürdige Unterlagen müssen für viele Jahre gespeichert und nachfolgenden Generationen zur Nutzung bereitgestellt werden. Mit DiPS.kommunal hat die Stadt Köln gemeinsam mit dem LWL eine Langzeitarchivlösung für die gesamte Kommunalebene in NRW geschaffen. „Die Kommunen haben eine gesetzliche Pflichtaufgabe zur dauerhaften Aufbewahrung ihrer Unterlagen und diese Aufgabe können sie mit unserer Lösung erfüllen“, ist Professor Dr. Andreas Engel, Amtsleiter beim Amt für Informationsverarbeitung der Stadt Köln, überzeugt. Die sogenannte Digital Preservation Solution (DiPS) kommunal ist jetzt sowohl in Köln als auch landesweit verfügbar. Der LWL in Münster und die Stadt Köln sind Betreiber und Speicherstandorte für das Langzeitarchiv.

„Gemeinsam mit den Partnern hat SER eine Lösung konzipiert, die im Rechenzentrumsbetrieb kostengünstig von Kommunen aller Größenordnungen genutzt werden kann. DiPS.kommunal ist aus einer Gemeinschaftsproduktion mit HP entstanden und steht nun als standardisiertes, mandantenfähiges Produkt mit kurzen Einführungs- und Rollout-Zeiten zur Verfügung. Spezielles IT-Know-how ist für die Teilnahme nicht nötig“, erläutert Sven Behrendt, Geschäftsführer der SER eGovernment Europe GmbH.

Festakt der Stadt Köln: DiPS.kommunal gegen die „digitale Demenz“

Die Bedeutung des neuen Langzeitarchivs für die Kommunen in NRW wurde in einem Festakt im Ratssaal der Stadt Köln deutlich, bei dem die Kooperationspartner das gemeinsame Projekt der Öffentlichkeit vorstellten. Bürgermeister Andreas Wolter bezeichnete das neue Langzeitarchiv in seiner Eröffnungsrede als wichtiges Instrument gegen die digitale Demenz. Beate Möllers vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW warnte vor einem „Zeitalter ohne Gedächtnis“ und betonte die politische Verpflichtung, das digitale kulturelle Erbe Nordrhein-Westfalens zu sichern und die nötige IT-Infrastruktur dafür zu schaffen. Dr. Marcus Stumpf, Leiter des LWL-Archivamtes für Westfalen, stellte die Arbeit der Entwicklergemeinschaft „DiPS.kommunal“ vor. Vertreter des Amtes für Informationsverarbeitung und des Historischen Archivs Köln gaben einen Einblick in die Funktionsweise der Lösung.

DiPS und DiPS.kommunal

Die Entwicklergemeinschaft „Dips.kommunal“, bestehend aus der LWL.IT Service Abteilung, dem LWL-Archivamt für Westfalen, dem Amt für Informationsverarbeitung der Stadt Köln und dem Historischen Archiv der Stadt Köln, betreibt DiPS.kommunal als Verbundlösung in ihren jeweiligen Rechenzentren und bietet umfassende Beratung und Support. Die revisionssichere Datenspeicherung erfolgt in einer ausfallsicheren, redundant ausgelegten IT-Infrastruktur. Über den KDN, den Dachverband kommunaler IT-Dienstleistungen, können interessierte Kommunen in NRW an Dips. Kommunal teilnehmen.

Die elektronische Langzeitarchivlösung für Kommunalarchive in NRW, DiPS.kommunal, ist die mandantenfähige Weiterentwicklung der Langzeitarchivlösung DiPS. Diese Grundversion der Lösung wurde ursprünglich durch die Firmen SER und HP für das Bundesarchiv und das Stadtarchiv Stuttgart entwickelt. DiPS ist inzwischen auch im Historischen Archiv der Stadt Köln, im LWL-Archivamt für Westfalen und in den Landesarchiven NRW und Rheinland-Pfalz im Einsatz.

Pressekontakt

Für Presseanfragen stehen wir Ihnen gerne per E-Mail oder Telefon zur Verfügung.

SER eGovernment Europe GmbH
Public Relations
Kurfürstendamm 21
D-10719 Berlin
www.prodea.de
presse@ser.de

Ansprechpartner(in)

Frau Bärbel Heuser-Roth
E-Mail: baerbel.heuser-roth@ser.de
Tel.: +49 (0) 228 90896 220

Über die SER eGovernment Europe GmbH

SER ist größter deutscher ECM-Softwarehersteller* von Komplettlösungen rund um die Informationslogistik. Im Mittelpunkt des wirtschaftlich unabhängigen, inhabergeführten Unternehmens stehen die Interessen seiner Kunden. Seit fast 30 Jahren entwickelt SER Software „Made in Germany“ für Unternehmen und Organisationen jeder Branche und Größe.

Auf der universell einsetzbaren Standardsoftware DOXiS4 iECM basiert auch die Branchenlösung PRODEA® für die Öffentliche Verwaltung. Die integrierte Government Content Management-Suite unterstützt Behörden bei der Umsetzung des neuen Organisationskonzepts elektronische Verwaltungsarbeit und wurde bereits 2007 nach dem DOMEA-Konzept 2.0 zertifiziert. PRODEA verfügt über umfassende Lösungen für modernes eGovernment - von der Vorgangsbearbeitung über die Schriftgutverwaltung und elektronische Zusammenarbeit bis hin zur elektronischen, OAIS-konformen Langzeitspeicherung. Der modulare Aufbau der SER-Produkte ermöglicht es der öffentlichen Verwaltung, durch PRODEA® von den Erfahrungen aus rund 1.300 Referenzprojekten bei mittleren und großen Organisationen zu profitieren. Bereits seit 1997 hat SER Kompetenz und Know-how in der Öffentlichen Verwaltung erworben und mit ihren eGovernment-Lösungen wichtige Bundes- und Landesbehörden, Bundes- Landes und Stadtarchive, sowie Kreisverwaltungen, Städte und Gemeinden, aber auch Handwerkskammern, Unfallkassen und kommunale Schadensregulierer als Kunden gewonnen. Heute arbeiten mehr als 35.000 Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst täglich mit Software von SER.

Die SER eGovernment Europe GmbH als Tochtergesellschaft der SER Solutions Deutschland GmbH verfügt in Deutschland über ein gemeinsames, flächendeckendes Netzwerk aus Niederlassungen in Hamburg, Bonn, Berlin, Düsseldorf/Neuss, Dresden, Münster, Frankfurt/M, Stuttgart und München und garantiert so eine intensive und standortnahe Betreuung der Öffentlichen Verwaltung in Bund, Ländern und Kommunen vom Consulting bis hin zur Implementierung und Wartung der Systeme. In Österreich ist mit den Standorten der SER Solutions Österreich GmbH in Wien, Linz und Klagenfurt ebenfalls eine flächendeckende Betreuung der Kunden gewährleistet. Die kantonalen und Bundesbehörden in der Schweiz werden durch die SER Solutions Schweiz AG in Oberentfelden kompetent beraten und betreut. Weitere Informationen: www.prodea.de und www.ser.de.

* SER ist als Nummer 1 der größte europäische ECM-Hersteller gemäß Umsatz, Rohertrag, Betriebsergebnis und Mitarbeiteranzahl nach den jeweils aktuell veröffentlichten Bilanzen.