Gegen das digitale Vergessen: Langzeitspeicherung von Geodaten startet Phase 2

Seminar „Langzeitspeicherung digitaler Geodaten“ am 19.03.2019 in Bonn

(12.03.2019 - Bonn) Der Hamburger Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung (LGV) lädt am 19.03.2019 in Bonn zum Seminar „Langzeitspeicherung digitaler Geodaten“. SER eGovernment Europe GmbH, AED-SICAD GmbH und der LGV stellen das gemeinsam entwickelte System vor und berichten über erste Erfahrungen seit dem Go-live im Dezember.


Mit dem Projekt Langzeitspeicherung von Geodaten bekämpft der Hamburger Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung (LGV) das sogenannte digitale Vergessen. Geodaten wie z.B. 3A-Daten, DOP, 3D-Daten oder Kaufpreisdaten bilden die Grundlagen für viele Entscheidungen in den Bereichen Verkehr, Planung, Katastrophenschutz und Umwelt. Sie werden stetig gepflegt, aktualisiert und müssen langfristig auch digital zur Verfügung stehen.

Die technologische Basis für das Langzeitspeicherungssystem (LZS) bildet die Enterprise Content Management-Plattform Doxis4 von SER mit ihren Komponenten für Archivierung und Datenformatmigration. Das GIS-Portal der AED-SICAD mit seinem responsiven, browserbasierten Nutzer-Interface setzt auf der SER-Lösung auf. In der ersten Ausbaustufe verwaltet das System neben den Katasterunterlagen sechs weitere Geodatenarchive mit historischen Karten und einem Gesamtvolumen von über einem Terabyte. Noch in diesem Jahr soll die 2. Stufe starten. Dann steht die Übernahme der digitalen georeferenzierten Rasterbilder auf dem Programm.

Seminar informiert über Umsetzung und praktische Erfahrungen

Welche Daten kann ich in der LZS speichern? Kann auch mein Bereich die Langzeitspeicherung als Verfahren einsetzen? Dies sind nur einige der Fragen, die am 19.03.2019 im Universitätsclub in Bonn beantwortet werden. Weitere Programmpunkte des Seminars: Live-Präsentation der bereits realisierten Anwendung, aktueller Stand der Umsetzung, erste Erfahrungen. Weitere Informationen und Anmeldung: https://www.hamburg.de/langzeitspeicherung-geodaten.

Pressekontakt

Für Presseanfragen stehen wir Ihnen gerne per E-Mail oder Telefon zur Verfügung.

SER eGovernment Europe GmbH
Public Relations
Kurfürstendamm 21
D-10719 Berlin
www.prodea.de
presse@ser.de

Ansprechpartner(in)

Frau Bärbel Heuser-Roth
E-Mail: baerbel.heuser-roth@ser.de
Tel.: +49 (0) 228 90896 220

Über die SER eGovernment Europe GmbH

SER ist größter deutscher ECM-Softwarehersteller* von Komplettlösungen rund um die Informationslogistik. Im Mittelpunkt des wirtschaftlich unabhängigen, inhabergeführten Unternehmens stehen die Interessen seiner Kunden. Seit fast 35 Jahren entwickelt SER Software „Made in Germany“ für Unternehmen und Organisationen jeder Branche und Größe.

Auf der universell einsetzbaren Standardsoftware DOXiS4 iECM basiert auch die Branchenlösung PRODEA® für die Öffentliche Verwaltung. Die integrierte Government Content Management-Suite unterstützt Behörden bei der Umsetzung des neuen Organisationskonzepts elektronische Verwaltungsarbeit und wurde bereits 2007 nach dem DOMEA-Konzept 2.0 zertifiziert. PRODEA verfügt über umfassende Lösungen für modernes eGovernment - von der Vorgangsbearbeitung über die Schriftgutverwaltung und elektronische Zusammenarbeit bis hin zur elektronischen, OAIS-konformen Langzeitspeicherung. Der modulare Aufbau der SER-Produkte ermöglicht es der öffentlichen Verwaltung, durch PRODEA® von den Erfahrungen aus rund 1.300 Referenzprojekten bei mittleren und großen Organisationen zu profitieren. Bereits seit 1997 hat SER Kompetenz und Know-how in der Öffentlichen Verwaltung erworben und mit ihren eGovernment-Lösungen wichtige Bundes- und Landesbehörden, Bundes- Landes und Stadtarchive, sowie Kreisverwaltungen, Städte und Gemeinden, aber auch Handwerkskammern, Unfallkassen und kommunale Schadensregulierer als Kunden gewonnen. Heute arbeiten mehr als 35.000 Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst täglich mit Software von SER.

Die SER eGovernment Europe GmbH als Tochtergesellschaft der SER Solutions Deutschland GmbH verfügt in Deutschland über ein gemeinsames, flächendeckendes Netzwerk aus Niederlassungen in Hamburg, Bonn, Berlin, Düsseldorf/Neuss, Dresden, Münster, Frankfurt/M, Stuttgart und München und garantiert so eine intensive und standortnahe Betreuung der Öffentlichen Verwaltung in Bund, Ländern und Kommunen vom Consulting bis hin zur Implementierung und Wartung der Systeme. In Österreich ist mit den Standorten der SER Solutions Österreich GmbH in Wien, Linz und Klagenfurt ebenfalls eine flächendeckende Betreuung der Kunden gewährleistet. Die kantonalen und Bundesbehörden in der Schweiz werden durch die SER Solutions Schweiz AG in Oberentfelden kompetent beraten und betreut. Weitere Informationen: www.prodea.de und www.ser.de.

* SER ist als Nummer 1 der größte europäische ECM-Hersteller gemäß Umsatz, Rohertrag, Betriebsergebnis und Mitarbeiteranzahl nach den jeweils aktuell veröffentlichten Bilanzen.