Doxis4 meistert Interoperabilitätstests – SER HealthCare beim IHE-Connectathon in Bern

(01.06.2012 - Bonn) Die auf dem ECM-System Doxis4 basierende Krankengeschichte der SER HealthCare Solutions GmbH bestätigt ihre technologische Vorreiterstellung in Sachen Connectivity. Erneut beweist Doxis4 die Übereinstimmung mit den aktuellen Industriestandards IHE XDS.b und XDS-I.b. Doxis4 kann nun im Rechnerverbund (Affinity Domain) die zentrale Rolle einer Document Registry übernehmen und Dokumente nicht nur einrichtungs- sondern auch verbundübergreifend (”Cross-community”) zur Verfügung stellen.

„Mit IHE arbeiten wir strategisch nachhaltig an Interoperabilität im Krankenhausmarkt. Dass wir bereits zum zweiten Mal den Connectathon erfolgreich absolviert haben, bestätigt die Qualität unserer Entwicklung“, betont Manfred Zerwas, Geschäftsführer der SER HealthCare Solutions GmbH. „Meines Wissens ist SER damit der einzige ECM-Hersteller, der den IHE-Industriestandard XDS beherrscht. Und im Gegensatz zu reinen Healthcare-Spezialanbietern verfügen wir nicht nur über eine reine XDS-Lösung, sondern eröffnen den Kliniken die ganzen Möglichkeiten eines umfassenden Enterprise Content Managements.“

DOXiS4 führt als revisionssicheres Archivsystem Dokumente und Akten aus angebundenen Krankenhaussystemen zusammen. Die Entgegennahme der Dokumente, die Beantwortung von Suchanfragen und der Abruf der Inhalte erfolgen IHE-konform. Der implementierte Standard Cross-Enterprise Document Sharing (XDS.b/XDS-I.b) ermöglicht eine direkte Integration diverser klinischer Anwendungen wie KIS/KAS, RIS oder LIS. Der Zugriff auf Dokumente ist über den von IHE definierten Mechanismus auch aus anderen Communities möglich (Profil „Cross-Community Document Access“, XCA).

Patientendaten können mittels der Protokolle HL7v2 oder HL7v3 importiert werden. Ebenfalls wird eine vereinfachte Punkt-zu-Punkt-Kommunikation gemäß dem IHE-Profil XDR (Profil „Cross-Enterprise Document Reliable Exchange“) unterstützt. Jeglicher Datenaustausch ist durch Verschlüsselung und Protokollierung abgesichert, entsprechend dem IHE-Integrationsprofil „Audit Trail and Node Authentication“ (ATNA). Die neue Funktionalität ergänzt die bereits in 2010 umgesetzte Fähigkeit des DOXiS4 Archivs, Dokumente an externe XDS.b-Server zu exportieren und sowohl Patientendaten als auch Dokumente aus Fremdsystemen aktiv zu importieren. Der volle Umfang der IHE-Konformität von DOXiS4 kann den Integration-Statements der SER entnommen werden.

 

Doxis4 meistert Interoperabilitätstests

Downloads

Pressekontakt

Für Presseanfragen stehen wir Ihnen gerne per E-Mail oder Telefon zur Verfügung.

SER Solutions Deutschland GmbH
Public Relations
Joseph-Schumpeter-Allee 19
D-53227 Bonn
www.ser.de
presse@ser.de

Ansprechpartnerin

Frau Bärbel Heuser-Roth
E-Mail: baerbel.heuser-roth@ser.de
Tel.: +49 (0) 228 90896 220

Europäisches IHE-Connectathon 2012 in Bern

Über 80 Software- und Medizintechnikhersteller aus ganz Europa trafen sich vom 21. - 25. Mai 2012 in der Schweizer Hauptstadt. In einem Marathon aus Integrationstests (”Connectathon”) arbeiteten 350 Softwareentwickler intensiv zusammen, um die Standardkonformität und die Interoperabilität von mehr als 140 Systemen untereinander praktisch zu überprüfen. Ein unabhängiges Expertenteam beaufsichtigte die Testdurchführung.

Die erfolgreiche Teilnahme wird durch die Veröffentlichung einer offiziellen Ergebnisliste bescheinigt. Der Veranstalter des Berner Connectathons ist IHE Europe, eine Regionalorganisation der internationalen Initiative IHE (Integrating the Healthcare Enterprise).

Über die SER Group

SER ist der größte europäische Software-Anbieter für Enterprise Content Management (ECM). Mehr als eine Million Anwender arbeiten täglich mit der Doxis4 ECM-Plattform von SER. Mit ihren einheitlichen ECM, BPM, Collaboration & Cognitive Services gestalten mittelständische Unternehmen, Konzerne, Verwaltungen und Organisationen digitale Lösungen für ihr intelligentes Informations- und Prozessmanagement. SER blickt auf mehr als 2.000 erfolgreiche Kundenprojekte und 35 Jahre Erfahrung zurück und ist weltweit an 22 Standorten mit über 550 Mitarbeitern vertreten.