Customer Storys & Lösungen

Informations­management in der Industrie

| Julia Pedak

Mittelständische Industrieunternehmen haben laut einer Studie des Fraunhofer Instituts große Schwierigkeiten, den zukünftigen Marktanforderungen gerecht zu werden. Neben schlechter Planbarkeit und unklaren Kundenanforderungen sind es vor allem unflexible IT-Systeme, eine schlechte Datenbasis sowie unzureichende oder gänzlich fehlende Schnittstellen, die laut der Studie zur „Verlangsamung der Reaktionsfähigkeit und einer Trägheit des Gesamtsystems“ führen.

Unflexible Systeme bedeuten erhöhten Arbeitsaufwand

Diese trägen, unflexiblen Systeme finden sich in der Industrie im Daten- und Dokumentenmanagement wieder. Informationen werden dezentral in diversen Anwendungen und Systemen (z.B. CAD, PDM, ERP, CRM, Office etc.) verwaltet. Ist ein technisches Teil in einer Anlage an zehn verschiedenen Stellen verbaut, sind die zugehörigen Spezifikationen oder Datenblätter meist ebenfalls an zehn unterschiedlichen Stellen abgelegt. Ändern sich diese Dokumente, müssen jene Änderungen an zehn Stellen synchronisiert werden, obwohl es sich um ein und dasselbe Produkt handelt. Der Arbeitsaufwand verzehnfacht sich und die Transparenz, Auskunfts- und Reaktionsfähigkeit des gesamten Unternehmens leiden.

Risikofaktor unzureichende Dokumentation

Insbesondere parallel und mehrstufig verlaufende Entwicklungs- und Änderungsprozesse stellen neue Anforderungen an die standortübergreifende Dokumentenlenkung und Aufgabensteuerung. Mit dem Enterprise Content Management-System (ECM) Doxis4 lassen sich Prozesse mehrstufig und in Abhängigkeit zueinander abbilden. Einzelne Prozessschritte, -freigaben und Entscheidungs­findungen sind jederzeit transparent und nachvollziehbar. Durch die Einhaltung und den Nachweis von gesetzlichen Dokumen­tations­pflichten verhindern Sie drohende Verkaufsverbote, Imageschäden, Zahlungs­verzögerungen, Schadens­ersatzklagen und Haftungsrisiken.

Mit elektronischen Akten zu durchgängigem Informationsfluss

Doxis4 führt die Masse an Dokumenten und Daten aus Elektronik, Mechanik und IT zusammen und verknüpft sie über standardisierte Schnittstellen mit weiteren Infor­mationen wie z.B. Produktionslogfiles oder Prüfberichten aus Microsoft Office-, ERP-, M‑CAD und E‑CAD Systemen. In elektronischen Maschinen- und Lebenslaufakten stehen Mitarbeitern so alle relevanten Daten, Dokumente und Informationen lückenlos doku­mentiert über den gesamten Produktlebenszyklus zu jeder Zeit und an jedem Ort zur Verfügung.

Doxis4 sichert mit elektronischen Maschinen- und Lebenslaufakten den durchgängigen Informationsfluss zwischen allen Gliedern der Wertschöpfungskette, sodass Unternehmen agil und reaktionsfähig werden.

So managen Sie die Dokumente und Daten Ihrer Anlagen

Wie das im Detail funktioniert und wie Sie Dokumente und Daten aus ERP-, CRM, M‑CAD, E‑CAD und Office-Systemen in einer Single Source of Truth zusammenführen und so ortsunabhängig auf Kunden-, Vertrags-, Konstruktions- und Produktionsunterlagen in Echtzeit zugreifen können, erfahren Sie in unserem Webinar rund um Maschinen- und Lebenslaufakten. Melden Sie sich gleich an!

IndustrieunternehmensweitIntegrationECM PlattformElektronische Akten

Das könnte Sie interessieren:

Industrie 4.0

Industrie 4.0 - Warum viele Unternehmen an der Digitalisierungsstrategie scheitern

Erfahren Sie in diesem SER-Whitepaper, warum Informationen und Prozesse den entscheidenden Mehrwert im Zeitalter der Digitalisierung bieten.

Download

Zurück

Nach oben