www.ser.de www.ser.at www.ser.ch www.ser-solutions.com www.ser-solutions.fr www.ser-solutions.ru www.ser-solutions.pl www.ser-solutions.es www.ser-solutions.pt www.ser-solutions.com.tr www.ser-solutions.nl

Geschäftskritische Anwendungen

5 Mythen zur Hochverfügbarkeit

Mythos 1: Hochverfügbarkeit ist nur für große Unternehmen wichtig

Ausgefallene PersonenstundenAusnahmslos alle Unternehmen sind heute von ihrer IT abhängig und müssen Risikovorsorge betreiben. Wenn das operative Geschäft betroffen ist, wie in 60 Prozent der Ausfälle, hat das empfindliche Auswirkungen auf den Geschäftsbetrieb von Unternehmen jeder Größe. Hochverfügbare Lösungen sind mittlerweile auch für mittlere Unternehmen von den Kosten erschwinglich und vom Aufwand beherrschbar.

Mythos 2: Eine Ausfallsicherheit von 99% ist für uns ausreichend

99% Verfügbarkeit bedeutet im Umkehrschluss 87,6 Stunden Ausfallzeit je Jahr! Damit liegt ein Unternehmen deutlich unter dem Durchschnitt in Sachen Ausfallsicherheit und erleidet Kosten- und Produktivitätsnachteile. Im Schnitt entstehen je Unternehmen vier je vierstündige Ausfälle pro Jahr. Jeder Zehntelprozentpunkt bedeutet 8,76 Stunden mehr Ausfälle.

Mythos 3: Virtualisierung ermöglicht es, Ausfallzeiten zu minimieren

Mit Virtualisierung lässt sich nicht automatisch ein hochverfügbares System erreichen, da auch hier Ausfallzeiten auftreten, der Server neu gestartet oder zurückgesetzt werden muss sowie Dienste und Anwendungen wieder starten müssen. Oftmals sind mehrere virtualisierte Systeme bei Ausfall nur EINES physischen Servers betroffen.

Mythos 4: Hochverfügbarkeit erfordert spezielle Applikationen

Ein hochverfügbares System lässt sich beispielsweise durch integrierte Clusterfähigkeit, verteilte Systeme (GRID-Architektur, Aktiv/Aktiv-Cluster) und Replikation ohne zusätzliche Applikationen einrichten.

Mythos 5: Eine entsprechende Hochverfügbarkeit ist teuer und aufwendig

Schadenshöhe durch Ausfälle je StundeDie Kosten von Hochverfügbarkeitslösungen müssen im Verhältnis zum möglichen Schaden gesehen werden. Tatsächlich ist Hochverfügbarkeit heute auch für mittelständische Unternehmen erschwinglich. Fehlertolerante Server kosten unter dem Strich sogar weniger als entsprechende Cluster-Lösungen, weil keine zusätzlichen Kosten für Software-Anpassung, zusätzliche Lizenzen oder eine aufwändige Administration anfallen.

Kein Mythos: Hochverfügbare ECM-Lösungen

Die Doxis4 iECM-Suite bietet systembedingte Hochverfügbarkeit. Dazu werden das Basissystem (Doxis4 Content Service Bus) sowie Datenbank (RDBMS) und Storage System hochverfügbar ausgelegt, um eine möglichst hohe Performance zu erreichen und die Ausfallzeiten zu reduzieren. Die Redundanz der Daten wird durch den Doxis4 Replication Service erreicht.

« Zurück
21.04.2015   Calender ECM-Lösungen  |  IT & Admin

BESSER informiert

Jetzt anmelden für News per E-Mail

Anmelden »